• 02262-7179837
  • info@immobilien-borch.de
Ihr Immobilienprofi - regional engagiert

Der Energieausweis

Wie viele von Ihnen schon gehört haben, ist der Energieausweis für den Eigentümer bei dem Verkauf und der Vermietung Pflicht. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen.

Grundsätzlich gibt der Energieausweis Aufschluss über den energetischen Zustand einer Immobilie. So sollen Interessenten eine objektive Information darüber bekommen, mit welchen Energiekosten sie künftig rechnen müssen, sofern sie die Immobilie kaufen. Uns ist es wichtig Energiekosten in realen Zahlen zu beziffern, daher erstellen wir für jede Immobilie eine Nebenkostenaufstellung, vorausgesetzt es liegen aktuelle Werte zugrunde. Zwei Arten des Energieausweises gibt es: Den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis. Beide Energieausweise sind 10 Jahre gültig. Die Preisunterschiede sind allerdings enorm.

Wenn Sie sich fragen, welcher Energieausweis für Ihre Immobilie in Frage kommt, haben wir eventuell eine Antwort für Sie. 

Für Wohngebäude bis 4 Wohneinheiten, die vor dem 01. Nov. 1977 errichtet wurden und nicht mindestens auf Anforderungsniveau der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 modernisiert wurden, gilt der bedarfsorientierte Energieausweis. Dieser fußt auf ein technisches Gutachten. z. B. bauliche Aspekte, wie die Heizungsanlage, Baumaterialien, Größe etc.. 

Für Wohngebäude, mit Bauantrag ab dem 01.11.1977 oder mit mehr als 4 Wohnungen besteht Wahlfreiheit über die Form des Energieausweises. Ausnahme: Das Gebäude erfüllt (z.B. durch eine Modernisierung) die Wärmeschutzverordnung vom 11.08.1977. Der verbrauchsorientierte Energieausweis für Wohngebäude wird anhand von Verbrauchsdaten aus Abrechnungen von Heizkosten für das gesamte Gebäude oder anhand von anderen geeigneten Verbrauchsdaten erstellt. 

Spätestens bei der Besichtigung muss der Energieausweis unaufgefordert vorgezeigt und nach Abschluss des Vertrages (zumindest als Kopie) übergeben werden. Eigentümer, die sich nicht an diese Regelung halten, müssen schlimmstenfalls mit einem Bußgeld bis zu 15.000 Euro rechnen.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) bezieht viele weitere Aspekte ein. Wir helfen Ihnen gerne! 

Stand 01.08.2016